Schonende Krampfaderentfernung

Krampfadern (auch Varizen genannt) sind große, teils verhärtete und nicht mehr ausreichend funktionierende kranke Venen meist an den Beinen und am Fuß.

 

Für betroffene Menschen führt das zu den bekannten Symptomen wie schmerzhafte und gestaute Beine. Die Gefahr einer Venenentzündung sowie das Thromboserisiko sind stark erhöht.

Außerdem bilden sich Besenreiser schneller, da sich das Blut in den geschlängelten Adern staut und nicht mehr richtig durch das Gefäßsystem abtransportiert wird.

Oft sind auch Hämorrhoiden ein Zeichen eines erhöhten Drucks im Venensystem.

 

Vorteile der schonenden Krampfaderentfernung

 

Sie können nach der Behandlung sofort wieder gehen und sich belasten!

 

  • keine Narkose
  • keine Narben
  • keine Blutergüsse
  • keine Stützstrümpfe
  • kein Thromboserisiko
  • kein Risiko von Allergien
  • keine Taubheits- und Kribbelgefühle
  • kein Risiko Nerven oder Gefäße zu verletzen
  • keine Schmerzen (kurzer Druck/Krampf ca. 2 Minuten)
  • kostet weniger als konventionelle Methoden

 

Die Diagnose erfolgt mit Farbdoppler-Ultraschalltechnik.

 

Die Behandlung dauert inklusive Anamnese, Vorbesprechung und Ultraschall- Untersuchung ca. 1 bis 1 1/2 Stunden.

 

Bei dieser Methode können die kranken Adern mit konzentrierter Kochsalzlösung biologisch, schonend, nebenwirkungsarm und dauerhaftt entfernt werden. Damit erreicht man meist auch kleinere Seitenäste und davon versorgte Besenreiser und kann sie ebenfalls entfernen.

 

Diese Methode ist immer noch wenig bekannt, wurde jedoch bereits 1911 von Prof. Linser in Tübingen entwickelt und hat sich seit über 100 Jahren bewährt. Dr. Berndt Rieger entwickelte diese Methode weiter zu einer schonenden, u.a. in Konzentration und Menge an Kochsalzlösung individuell auf den betroffenen Patienten abgestimmten Behandlung.

 

Nach der Behandlung kann 1 bis 2 Wochen lang eine leichte Schwellung und ein Spannungsgefühl mit leichter Rötung im Bereich der behandelten Krampfader auftauchen. Hier können Arnikasalbe und kühle Umschläge helfen.

 

Das betroffene Gefäß verschließt sich durch den Reiz und wird hart. Der Körper baut es innerhalb von ca. 6 Monaten vollständig ab. Intakte Venen reagieren auf die Kochsalzlösung nicht, da sie sie sofort weiterpumpen.

 

Fragen und Antworten

Wird die Behandlung von den Krankenkassen bezahlt?

Von den gesetzlichen Kassen leider nicht; von den privaten meistens anstandslos.

 

Kann die Behandlung an einem voroperierten Bein durchgeführt werden?

Ja natürlich. Oft sind leider Vernarbungen an den operierten Stellen und dadurch viele Seitenäste entstanden, die die Behandlung meist aufwendiger machen.

 

Kann ich nach der Behandlung gleich wieder Auto fahren?

Ja. Kein Problem.

 

Kann ich gleich danach wieder Sport treiben?

Im Prinzip ja, nur bitte keinen Marathonlauf,  keine heißen Bäder und für 3 Wochen keine Sauna.

 

Können auch Besenreiser behandelt werden?

Ja, wenn ein größeres Gefäß vorhanden ist, werden die Besenreiser darüber mit Kochsalz geflutet; falls nicht, werden die Besenreiser einzeln mit Kochsalzlösung eingespritzt.