CORONA & ANGST


Corona und Angst können heute fast synonym verwendet werden. Damit können Angst vor der Erkrankung und Angst vor den Corona Folgen in jedweder Hinsicht gemeint sein.

 

Schon sehr früh zeichnete sich ab, dass insbesondere alte Menschen mit Vorerkrankungen von der Covid-19-Erkrankung betroffen sind. Bei ihnen kam und kommt es oft zu schweren und auch tödlichen Verläufen. Wie viele Corona-Tote bzw. der positiv auf Covid-19 Getesteten aber wirklich an Corona gestorben sind, bleibt wohl für immer ein Geheimnis. Ein positiver PCR-Test sagt nichts darüber aus, ob ein Mensch an Corona erkrankt oder infiziert ist, geschweige denn ob er Covid-19 Viren übertragen kann. Typische Symptome wie Husten, Schnupfen, Heiserkeit kommen bei vielen anderen Atemwegserkrankungen vor. Im Zweifelsfall und wenn ein positiver PCR-Test auch post mortem vorlag und vorliegt, steht Covid-19 auf dem Totenschein. Und ganz nebenbei ist die Grippe in der letzten Saison ausgeblieben, die uns zuvor Jahrtausende begleitete – Zufall? Zu den Spätfolgen einer Corona Erkrankung, die als Post-Covid oder Long-Covid Syndrom bezeichnet werden, zählen u.a. Kurzatmigkeit, Müdigkeit und Erschöpfung, aber auch Gedächtnisschwäche, Brain Fog und Konzentrationsstörungen. Das sind Symptome, wie sie z.B. auch nach Grippe-Infektionen oder auch bei Autoimmunerkrankungen und Borreliose beobachtet werden. Diese Symptome lassen sich naturheilkundlich gut behandeln. Das kann Patienten die Corona Angst mildern. Als Langzeitfolgen einer Covid-19 Erkrankung, wird auch über Durchblutungsstörungen in Armen und Beinen wird auch immer wieder gesprochen. Hier unterstützt in wunderbarer Weise die BEMER-Therapie. Den größten Schutz nicht nur vor Infektionskrankheiten, bietet allerdings eine generelle Stärkung des Immunsystems durch gesunde Ernährung, ausreichend Schlaf, viel Bewegung und hochwertigen Vitalstoffen.